Porträt


1958 geboren, absolvierte ich nach Abitur und sozialen Praktika die Logopädenausbildung in Ulm und Heidelberg, die mit der Staatlichen Anerkennung abschloss.
In einer Praxis für HNO und Stimm- und Sprachheilkunde in Ingolstadt sammelte ich die erste und sehr prägende Berufserfahrung, anschließend arbeitete ich in einem Sonder-Kindergarten für Sprachbehinderte in Essen.
Beeinflusst wurde meine Arbeit durch die Beschäftigung mit ganzheitlichen Heilsystemen und Selbsterfahrung in Eutonie, Zilgrei, Funktioneller Entspannung und Kinesiologie.
Freiberuflich tätig bin ich seit 1986, wobei die Familienarbeit bei 4 inzwischen erwachsenen Töchtern lange im Vordergrund stand.

Seit einigen Jahren nimmt die Berücksichtigung des individuellen Atemtyps einen immer größeren Raum im Umgang mit meinem Gegenüber ein. Das Eingehen auf die körperlichen und seelischen Besonderheiten des einen oder anderen Atemtyps (Ein- oder Ausatmer) eröffnet ganz neue Möglichkeiten nicht nur in der Therapie, sondern auch für das Lernen, in der Gesundheitsvorsorge und zur Stressbewältigung. Darum biete ich Atemtypische Körperarbeit auch für Interessenten ohne logopädische Diagnose an.

In die Kindertherapie fließen darüber hinaus meine eigenen Erfahrungen als Mutter genauso mit ein wie die Überzeugung, dass das Kind in seiner Einzigartigkeit zu sehen ist und Spielraum für seine Entwicklung benötigt. Dazu braucht es den vertrauensvollen Umgang mit Ihnen als Eltern und die Berücksichtigung der individuellen Situation, in der Sie mit Ihrem Kind leben.
Es ist mir wichtig, dass Sie und Ihr Kind sich bei mir wohl fühlen und mich als Partnerin begreifen bei der gemeinsamen Aufgabe, die Entwicklung Ihres Kindes zu fördern.
In der Stimm-, Atem- und Körperarbeit ist es mein größter Wunsch, Ihnen zu neuem dauerhaftem Wohlbefinden verhelfen zu können.